Herzlich willkommen zum aktuellen Sportstudio!

Erst mal ein kurzes Update: Die Waage sagt, es sind 300g weniger als gestern. Yay!

So, nun aber zum eigentlichen Inhalt meines Posts für heute.

Sport ist für mich so eine Sache. Eigentlich mag ich Sport. Ich wage sogar zu behaupten, das ich früher in meiner Jugend sogar mal richtig gut war. Im Fußball war ich gar nicht schlecht im offensiven Mittelfeld und mein Lehrer war erstaunt, wie hoch ich im Hochsprung kam. Und das, obwohl ich schon damals nicht der dünnste war. Der Schwabbel war schon deutlich vorhanden.

Gute 20 Jahre später hat der Paulanermuskel seinen festen Platz über meinem Gürtel. Aber damit soll nun Schluss sein. Also muss ich nach Jahren der Sportplatzabstinenz wieder ran an den Speck. Vorerst verlege ich den Sportplatz aber ins heimische Wohnzimmer.

„It’s all part of the plan“

Wie schon im letzten Eintrag geschrieben, sieht mein Plan derzeit einen 4-Tage-Rythmus vor: 3 Tage Training, 1 Tag Pause. 8 Tage habe ich das auch schon durchgehalten und so gehts auch weiter. Vorerst geht es um Muskelaufbau:

1. Tag: Coretraining

2. Tag: Arme und Oberkörper

3. Tag: Beintraining

4. Tag: Ruhetag

Warum vorerst nur Krafttraining? Weil nix da ist. Und wo nix ist, kann auch nix verbrannt werden. Mehr Muskeln, mehr Energieverbrauch, mehr Kalorien werden benötigt, was bei weniger Kalorienzufuhr zu mehr Fettverbrennung führt. Wer „Fit ohne Geräte“ von Mark Lauren noch nicht gelesen hat, hat soeben eine Kurzzusammenfassung gelesen. (Vorsicht, die Übungen in seinem Buch habens in sich!) Dazu kommt noch, das ich als Schichtler in der Altenpflege dringend mehr Muskeln aufbauen muss, um unter anderem meinen Rücken zu schonen. Soll nicht heißen, dass dieser Plan in Stein gemeißelt ist, aber erst mal bleibt er so.

Ich würde wahnsinnig gerne laufen gehen und damit meine ich Joggen, nicht Nordic Walking, was ich auch wieder machen werde. Aber Joggen bleibt ein Ziel. Ich bin mir noch nicht sicher, ob meine Knie da mitspielen. Ich wiege über 130 Kilo und trage bereits Schuheinlagen wegen einer (minimalen) Fehlstellung  der Kniescheiben. Aber wenn erst mal 20 Kilo runter sind (ja, 20 Kilo!), dann sollte das auch regelmäßig drin sein. Zur Sicherheit werde ich aber noch einen Sportarzt/Orthopäden aufsuchen und medizinischen Rat einholen.

Mukkis vs. Waage

Hier nochmal eine Frage in die (bisher unglaublich große) Runde: Ich bin mir immer nicht sicher, wie schnell man Muskeln aufbaut, die das Körpergewicht ja erhöhen, während die Gewichtsreduktion ja für ein Minus auf der Waage führen soll. Wie viel Muskeln kann man eigentlich so aufbauen? Gibts da genaue Zahlen, die ich zum Abnehmen gegen rechnen kann? Ich werde mich schlau machen…

So. Das muss für meinen 2. Eintrag genügen. Es ist spät, das Bett ruft. Morgen es weiter. Coretraining ist angesagt. Go get ‚em, Tiger!

Andy aus.

Advertisements

2 Gedanken zu “Herzlich willkommen zum aktuellen Sportstudio!”

  1. Also ich denke, dass es immer auf den Körper ankommt. Jeder ist da unterschiedlich. Ich werde mir demnächst eine Körperfettwaage zulegen (aber eine vernünftige). Dann kann ich genau sehen, was weniger und mehr geworden ist. 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s